Neues aus Kenia/Tansania: Teilnehmer*innen besuchen das World Vegetable Center in Arusha, Tansania

Die Teilnehmer*innen, welche aktuell das Auslandsprojekt "Circular knowledge exchange for food and nutrition security - establishing sustainable mechanisms for knowledge exchange and dissemination for African indigenous vegetables in Kenya and Tanzania" durchführen, besuchten im Rahmen des Projekts das World Vegetable Center (WorldVeg) in Arusha.

Dort führten die Teilnehmer*innen Interviews mit Experten von WorldVeg, besichtigten die dortigen Testfelder und führten eine Gruppendiskussion mit lokalen Landwirten. Der Höhepunkt des Aufenthalts war ein halbtägiger Workshop, bei dem das Studienkonzept präsentiert und mit Experten von WorldVeg, dem International Institute of Tropical Agriculture (IITA) und der Jomo Kenyatta University of Agriculture and technology (JKUAT) diskutiert wurde.

Auf den Webseiten von HORTINLEA und des World Vegetable Center finden sich unter folgenden Links genauere Informationen zu dem Besuch:

Artikel auf der HORTINLEA Website

Artikel auf der Website des World Vegetable Center

Bild6

Teilnehmer*innen des Workshops am World Vegetable Center in Arusha.
©Sönke Marahrens, Julia Legelli

 Bild1

Beim World Vegetable Center in Arusha, im Norden Tansanias, erklärt Hassan den Teilnehmer*innen die unterschiedlichen Anbausorten von Blattgemüse.  
©
Sönke Marahrens, Julia Legelli

Bild2

Ein Blick in die Zukunft - Junge Nachwuchsforscher am Center stellen ihre Forschungsarbeit vor.
©
Sönke Marahrens, Julia Legelli

Bild4

Ein Teil des Teams mit Mitarbeitern des Centers bei der Besichtigung von Testfeldern.
©
Sönke Marahrens, Julia Legelli

Bild7

Die Kernfrage dieser Focus Group Discussion mit Landwirten war: Welche Kriterien muss eine Innovation erfüllen, damit sie bei den Landwirten auf Interesse stoßt?
©
Sönke Marahrens, Julia Legelli